WETTBEWERB IST GESCHLOSSEN

Juroren

Engel Bellaran

Betriebsleiter des Masters in Curatorial Practice Program,
Schule der bildenden Künste

New York

Angel Bellaran ist Kurator, Aktivist und Director of Operations des Masters in Curatorial Practice-Programms an der School of Visual Arts in New York. Zuvor war sie Direktorin der Gray Gallery an der Kunst- und Designschule der East Carolina University. Bellarans Arbeit ist stolz darauf, eine der Hauptorganisatoren der globalen feministischen Kunstbewegung Nasty Women Exhibition zu sein. Sie ist von Natur aus intersektionell: beeinflusst von einem widersprüchlichen familiären Erbe sozialer Gerechtigkeit und einer beschleunigten Assimilation von Einwanderern mit einem besonderen Schwerpunkt auf Gerechtigkeit, Vielfalt, Inklusionsinitiativen, Programmen und Aktivitäten Bellaran arbeitet mit Einzelpersonen und Institutionen zusammen, um das Bewusstsein, die Zugänglichkeit und die Repräsentation in den Künsten weiter zu fördern. Dabei wird erfahrungsorientierte Bildung in der Kunstwelt mit Schwerpunkt auf kuratorischen Studien genutzt.

Bellaran hat einen Master of Arts in Kuration, Visual Arts Practices vom Institut für Kunst, Design und Technologie, Dublin, Irland (2010) und einen Bachelor of Arts in Bildender Kunst von Mason Gross, dem Kunstkonservatorium von Rutgers, The Staatliche Universität von New Jersey (2008). Bellaran ist eine Amerikanerin der dritten Generation mit gemischten Rassen, die am Ufer in New Jersey geboren und zwischen dort und North Carolina aufgewachsen ist. Derzeit lebt sie mit ihrem Rettungswelpen Luna zwischen New York und New Jersey.

David Ayala-Alfonso

Kurator, Künstler und Herausgeber

Kolumbien

David Ayala-Alfonso ist ein kolumbianischer Kurator und Künstler, der zwischen Mexiko-Stadt, Bogotá und London arbeitet. Er ist Gastkurator beim Wanderausstellungsprogramm von Independent Curators International und Teil der Redaktion von Journal of Visual Culture und {{em_rgencia}. Ayala-Alfonso hat Bücher und Artikel über Schnittstellentheorie, lateinamerikanische Kunstgeschichte, von Künstlern geführte Räume, Performance-Studien, visuelle Studien, Stadtsoziologie, Anthropologie der Bildung und künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum veröffentlicht.

Er ist auch ein gelegentlicher Mitarbeiter für verschiedene akademische Veröffentlichungen als Schriftsteller und Übersetzer. Jüngste Arbeiten als Kurator und als Teil des Kunstkollektivs Grupo 0,29 wurden im Eli & Edythe Broad Museum, im Museos de Arte der Banco de la República in Bogotá, in der South London Gallery und im David Rockefeller Center der Harvard University gezeigt. das BMW Guggenheim Lab, die Concordia Universität in Montreal, das Columbia College in Chicago und das Centro Cultural La Moneda in Santiago. Er wurde mit dem Fulbright-Stipendium, dem AICAD-Postgraduierten-Lehrstipendium, dem ICI-Dedalus-Preis für kuratorische Forschung und dem Frühkonzept-Stipendium für explorative Forschung an der SAIC ausgezeichnet. Ayala-Alfonso hat einen MA in visuellen und kritischen Studien von der School of Art Institute in Chicago und eine Spezialisierung in Kunsterziehung von der National University of Colombia und bereitet Veröffentlichungen zu kritischem Erbe und Kunst im öffentlichen Raum vor, die veröffentlicht werden sollen im Jahr 2020.

Wenn Sie daran interessiert sind, Juror für den Wettbewerb zu werden, kontaktieren Sie uns bitte unter latam@nyartcompetitions.com.

Treten Sie unserer Mailingliste bei